Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

 

EUROKUNST-REISE-CLUB

ERC

EUROKUNST

EUROKUNST weltweit. Organ des "ERC".EUROKUNST weltweit. Organ des "ERC".

 

 


50 Jahre Eurokunst! 

ERC-Sondermappen zu allen Beiträgen - für ERC-Mitglieder. E-Mail: eurokunst-erc@web.de

 


1. Druck-Ausgabe 19681. Druck-Ausgabe 1968Voller Freude über die vergangenen 50 Jahre danken wir allen die uns in dieser bewegten Zeit TATKRÄFTIG unterstützt haben. Unser Magazin "Eurokunst" gibt es seit 1965. Bis ins Jahr 1968 fertigten wir unsere Zeitschrift auf einer Rotaprintmaschiene selbst. Im Jahre 1968 war es auch als wir "EUROKUNST 2000", in der Hausdruckerei des Wiesbadener Kuriers, in Auftrag gaben. Nach einer umfassenden Modernisierung erschien unser Magazin 1978 unter dem erweiterten Titel "EUROKUNST besser reisen & mehr erleben" mit unterschiedlicher Auflage. Die höchste Auflage, mit 30 000 Exemplaren, erzielte unsere besondere Ausgabe, in Zusammenarbeit mit dem Kulturamt Darmstadt,  über die Stadt Darmstadt und ihre einmalige Jugendstilanlage auf der Mathildenhöhe. Darmstadt und die bekannten Ausstellungen auf der Mathildenhöhe, sowie weitere Städte und Regionen in Europa, waren immer wieder Themen unserer Berichterstattung. Die Print - Ausgabe Eurokunst wurde 2013 eingestellt.

 

Weiter geht's mit dem "Eurokunst-Reise-Club (ERC)" und  dem

"Eurokunst- Reise- und Freizeit-Markt (ERFM)". 

Letzte Ausgabe 2013Letzte Ausgabe 2013Die  letzte Print-Ausgabe mit Sonderteil Pforzheim.

MIT EUROKUNST IN DIE KARIBIK!

WATAPANA-BaumWATAPANA-BaumARUBA (ABC-Inseln, Niederl. Antillen, Karibik)

Der Watapanabaum wird vom ständigen Wind in seine Form gebracht.

Ende des 15.Jahrhunderts kam Kolumbus auf die Insel. Bis dahin hatten die Ureinwohner schon eine landwirtschaftliche Kultur, die Tania Kultur. Eine neolytische Gemeinschaft von Fischern, Bauern und Pflückern. Die Eroberer ließen nichts übrig von den indianischen Ureinwohnern. Sie wurden, wie auf vielen weiteren karibischen Inseln, verschleppt, versklavt und ausgerottet. Nur in den Museen findet man noch Fragmente. Besuchen Sie das Museo del Hombre, das Museo de las Casas Reales sowie weitere Museen mit Dingen aus der Zeit der Eroberer und deren Nachkommen.

BarbadosBarbadosBARBADOS 

Eine der ersten karibischen Inseln, welche A.R. Purtauf bereits im Jahre 1978 besuchte, war Barbados. In seinem Bildbericht schrieb er damals; "Über den Wolken. Das Flugzeug ging in den Sinkflug -  die Wolkendecke riss auf und unsere Augen erblickten das kleine Eiland in der weiten See. Schnell kam es näher und goldgelbe Strände mit sattgrüne Palmen lagen in der gleisenden Sonne". Eine "Trauminsel"- Damals besuchten überwiegend Touristen aus den USA und aus Kanada Barbados. Besucher aus Europa begannen die Karibik, zum größten Teil, erst zu entdecken. Barbados war, für A.R. Purtauf bei seinen weiteren Visiten, das Drehkreuz in der Karibik. In den Jahren 1981, 1986, 1989, 1993, und 1998 folgten Aruba, Babuda, Bahamas, Barbados, Curasao, Dominikanische Republik, Guadeloupe, Jamaica, Kuba, Martinique, 


Der "Eurokunst-Reise-Club (ERC)" besuchte, für seine Mitglieder, viele Inseln der sehenswerten  Karibik.

Von den ursprünglichen Bewohnern findet man leider kaum noch Nachkommen auf den Inseln. Eingeschleppte Krankheiten und Ausbeutung der Eroberer dezimierte die einheimische Bevölkerung sehr stark. Heute bewohnen überwiegend die Ur- Urenkel der von den Kolonialmächten aus Afrika verschleppten Farbigen. Unmenschlicher Sklavenhandel war das große Geschäft. Menschen wurden wie Tiere transportiert. Tausende und Abertausende kamen ums leben. Es war ein langer Weg bis zu ihrer Befreiung. Noch heute haben die Nachkommen der englischen- französischen- holländischen und spanischen Kolonialmächte großen Einfluss in der Karibik. Alle leben heute überwiegend vom Tourismus - Sonne und Traumstrände locken. Sonderhefte liegen für "ERC - Mitglieder" bereit.

Santo Domingo (Dom. Republik).Santo Domingo (Dom. Republik).DOMINIKANISCHE REPUBLIK

Die Dominikanische Republik und Haiti bilden zwei Staaten auf der wunderschönen Insel Hispaniola. Da ist die quirlige Hauptstadt Santo Domingo, die sonnigen Strände mit ihren vielen Hotels und großen Anlagen mit prächtigen Parks, teuren Hotels (Resorts) und dann das traumhafte Hinterland- Fahren Sie möglichst weit hinein ins wirkliche, oft bescheidenes leben, der einheimischen Bevölkerung. Hier trafen wir noch herzliche Freund-lichkeit und echte karibische Gastlichkeit. Wir erfuhren von der harten landwirtschaftlichen Arbeit unter karibischer Sonne. Unvergessen sind uns die Menschen und die ehrlichen, offenen Gespräche. Die DR steht ganz gut da. Haiti dagegen hat  nach wie vor (wie seit Jahrzehnten) gewaltige Probleme. Schlechte Regierungen und Naturkatastrophen machen den Menschen das Leben sehr schwer. Unseren ERC-Mitgliedern liegt ein ERC-Sonderbericht vor. Über E-Mail:eurokunst-erc@web.de anfordern! 

Franz. AntillenFranz. AntillenNiederländische / Französische Antillen

Ein Stück Europa in der Karibik sind auch die ABC Inseln gerne werden sie auch niederländische Antillen genannt. Man kann es schnell erkennen, am Baustil der bunten Häuser der Hauptstadt. Guadeloupe und Martinique sind die französisch geprägten Inseln in der Karibik. Auch hier lassen sich die Einheimischen, wie auf allen Inseln. ihre oft übermütige Lebensfreude nicht nehmen. Hier können Sie einen tätigen Vulkan besteigen. Oder sie tauchen in die schrecklich tragische Geschichte der vom Vulkan zerstörten Stadt ein. Nur ein Mann überlebte im kleinen bogenartig gebauten Gefängnis.

Bäuerin auf Kuba.Bäuerin auf Kuba.KUBA

Fidel Castro war noch an der Macht auf Kuba als wir die Insel besuchten. Eine der größten karibischen Inseln. Die touristischen Anlagen sind meist abgeschlossene Areale die gut unter Kontrolle gehalten werden können. Wir treffen freundliche Kubaner an, zum Teil ein wenig gierig auf U.S. Dollar. Der allgemeine Mangel vieler Güter lässt den Blick zum Dollar verständlich erscheinen, denn dafür ist fasst alles zu haben. Soweit die Städte und Touristenhochburgen. Auf dem Lande spürten wir mehr ehrliches Interesse und herzliche Freundlichkeit. Das bescheidene Leben verbunden mit harter Arbeit hat den meisten Menschen ihre Lebensfreude und Heiterkeit nicht ganz genommen. Sie sind stolz auf Ihr Land und sehnen sich wie alle Menschen nach ein wenig mehr Wohlstand. Kuba ist mit eine der schönsten Inseln der Karibik. Attraktiv vor allem durch seine tollen Sehenswürdigkeiten.   

Aruba (Blick von der Festung)Aruba (Blick von der Festung)Puerto Rico

Klein Amerika in der Karibik. Dennoch haben viele der stolzen strahlenden Menschen ihre karibische Gelassenheit behalten. Sehr gepflegte Wohnviertel prägen das Bild. Von den Resten der weitläufigen Wehr-und Burganlage hat man einen schönen Blick auf Stadt und Meer. 

BAMBUS UND VIEL ZUCKERROHR

IST AUCH HEUTE NOCH AUF VIELEN

KARIBISCHEN INSELN ANZUTREFFEN.

BAMBUSBAMBUS

EUROKUNST IN EUROPA UND WELTWEIT


KORFU

Landsitz hoch über Korfu "Achilleion" : Hier fühlte sich Österreichs Kaiserin Elisabeth so richtig wohl. Ihr verdanken wir heute diese sinnliche Oase der Schönheit und Ruhe (Ruhe erst nach Torschluss). Der gekonnt gepflegte Park mit seinen Statuen und Bronzen beeindrucken. Und dann der einmalige Blick verzaubert den, der tausenden von Besuchern, der nicht nur einen flüchtigen Schwenker tätigt. Der Betrachter profitiert, der den Hintergrund in der Geschichte kennt. Sisi bereute später den Neubau der Villa (1890-1892) der alte Zauber fehlte ihr etwas. Dennoch war Korfu einer ihrer liebsten Plätze. Ja, wer möchte hier nicht träumen? Es gibt viel zu sehen. Da sind z. B. die neun Musen aus der griechischen Mythologie am Säulengang, die zwei Ringer, auf ihrem Podest, stehen sie sich gegenüber. Sie eröffnen einen gigantischen Blick auf Korfu. Viele weitere Statuen bereichern den Park und die Villa. Sisi besuchte das Achilleion über Jahre und verbrachte viel ihrer Zeit auf Korfu. Nach Ihrem Tod im Jahre 1898 kaufte Kaiser Wilhelm 1907 dieses prächtige Anwesen. Kaum ein Tourist wird heute versäumen diesen sehenswerten Ort zu besuchen. Es ist sicher ein Höhepunkt unter den vielen Sehenswürdigkeiten auf Korfu.  

 

Taj Mahal, Akra, IndienTaj Mahal, Akra, IndienINDIEN

Indiens Taj Mahal, das Grabmal einer großen Liebe, zeugt heute vor allem vom handwerklichen können der indischen Menschen. Atemberaubend ist der erste Anblick der in klassischer Vierteilung  des Paradiesgartens gehaltenen Anlage. Eine ganz andere indische Welt. Die prächtige Grabanlage kostete Unmengen an Menschenkraft, Material und Geld.

Heute ist das "Taj  Mahal", für den indischen Tourismus, ein undbezahl-barer Segen. Die "ERC-Indien-Tour; Akra,  Mahabalipuram, Kanchipuram, Kailasanatha - Tempel, Madras, Bangalore und Mysore, Cochin, Bombay, Gharpuri. Das Land der tausend Götter hat auch tausende Gesichter.    

Jugendstil - DarmstadtJugendstil - DarmstadtMATHILDENHÖHE IN DARMSTADT

Einmalig, in Europa, ist die prächtige Jugendstil Anlage auf der Mathildenhöhe in Darmstadt. Die große Parkanlage mit den Museen und Künstler-Häusern ist immer wieder einen Besuch wehrt. Wechselnde Ausstel-lungen locken immer wieder in diese bezaubernde andere Welt des Jugendstils.

 EINE GIGANTISCHE AUSSTELLUNG, 2002, AUF DER MATHILDENHÖHE

" DER BILDHAUER IGOR MITORAJ"! Große ERC-Text- und Bildmappe für ERC-Mitglieder.

HAMBACHER SCHLOSS

Die einstige Salier-Burg, heute das Hambacher Schloss,

ist heute ein Symbol der deutschen Demokratiebewegung.

 

EUROKUNST-REISE-CLUB (ERC)

 Tagestour für ERC-Mitglieder im ERC *****Bus,

Eurokunst-Service.

Termine : Bitte fordern Sie unseren Tourenplan an über E-Mail;eurokunst-erc@web.de oder per ERC-Telefon-Service. Wir freuen uns auf Ihren Kontakt. Ihr ERC-Team.

Bild: Erste ERC-Tour, 1970, zum Hambacher Schloss.

ERC-Text- und Bildmappen für weitere Länder: Frankreich, Niederlande, Belgien, Italien, Schweden, Dänemark, Tschechien und GROSSBRITANNIEN: Wales, Schottland und London. Große Schiffstour "Rund um den italienischen Stiefel". MALAYSIA: Kuala Lumpur, Borneo.

Nancy - JugendstilNancy - JugendstilJugendstil in Nancy 

 

Eine Traumhaft schöne Stadt!

In Nancy, der Hauptstadt Lothringens,

treffen wir Bau- und Kunstwerke des Mittelalters,

der Renaissance, des Barocks und des Jugendstils.

Der größte Anziehungspunkt, neben den Kunstwerken des

Jugendstils, in der Königsstadt ist der Place Stanislas, ein architektonisches Meisterwerk des 18. Jahrhunderts!

Der "ERC" bringt Sie nach Nancy und Metz!

Metz "Die Schöne", mit 3000 Jahren bewegter Vergangenheit!

 

WEITERE EUROKUNST / ERC - ZIELE, FÜR ERC-MITGLIEDER,

IN DER ERC-MAPPE "50 JAHRE EUROKUNST"!

ERC-WEIN-GILDEERC-WEIN-GILDE            ERC-WEIN-GILDE